Logo Jankalicious Food Blog_edited.png

Meine Lieblingsrezepte lecker und einfach zum Nachmachen 

Grünkohl mit Thymian-Kürbis und Kartoffelspalten 🌱🌱

Aktualisiert: 20. Dez 2020

✍🏽 Grünkohl muss nicht zwangsweise mit Wurst und Fleisch gegessen werden. Da ich selber schon lange kein Fleisch mehr esse, der traditionelle Grünkohl aber zu meine Lieblingsgerichten gehört, wollte ich unbedingt eine vegetarische/vegane Version davon auf meinen Blog hochladen. Die Kombination vom deftigen Grünkohl und dem süßen Kürbis ist übrigens absolut genial!


📝 Zutaten:

Für den Grünkohl:

- 750 g Grünkohl

- 2 kleine Zwiebeln (oder eine große)

- 3 EL Rapsöl (für ein intensives Aroma eignet ich auch Zwiebelschmalz)

- 1/2 TL Senf

- 3 Pimentkörner

- 150 g Haferflocken

- Prise Zucker

- Salz & Pfeffer


Für den Kürbis:

- 1/2 Kürbis (ca.500g)

- 2 TL Thymian

- 1 TL Salz

- etwas Öl


Für die Kartoffelecken:

- 400 g Kartoffeln

- 1/2 TL Salz

- 1 TL Paprikapulver

- etwas Öl


Topping:

- eine Hand voll Walnüsse

(- 100 g Fetakäse)



Zubereitung:

Für den saftig-würzigen Grünkohl kann sowohl frischen als auch gefrorener Grünkohl genutzt werden. Der frische Grünkohl sollte vor dem Kochen von dem Stängel gezupft und klein geschnitten werden. (Beim gefrorenen ist dies i.d.R. schon erledigt.)

In einem großen Topf wird das Öl (oder Zwiebelschmalz) erhitzt. Die Zwiebeln werden in Würfel geschnitten und im Öl (auf mittlerer Hitze) angebraten. Sobald die Zwiebeln glasig sind, kommt der klein geschnittene Grünkohl hinzu.


So wird der Grünkohl für ca. 20 Minuten eingekocht. Dann kommen die Gewürze hinzu. Der Piment kann zusätzlich leicht zerstoßen werden, sodass sich das Aroma besser entfaltet. Die Haferflocken, der Senf und die Prise Zucker werden hineingegeben und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. So kann der Grünkohl auf niedriger Hitze weiter köcheln.


Währenddessen kann der Kürbis in den Ofen geschoben werden. Dazu wird der halbe Kürbis noch einmal in der Hälfte geteilt und dann in ca. 4cm dicke Steifen geschnitten. So werden die Kürbis-Streifen auf einem Backblech ausgelegt, mit etwas Öl beträufelt und dem Thymian sowie Salz bestreut.

Bei 150° Ober/Unterhitze wird der Kürbis nun im vorgeheizten Backofen für ca. 20-25 Minuten gegart. (Fertig ist er, wenn ihr ganz leicht mit einer Gabel hineinstechen könnt.)


Nun kommen wir noch zu den Kartoffelecken. Dazu werden die Kartoffeln geviertelt und dann in relativ dünne Streifen geschnitten. Falls ihr sehr große Kartoffeln habt, schneidet sie noch mal durch, damit sie auch gar werden.

In einer Pfanne wird nun etwas Öl erhitzt, sobald dies heiß ist, kommen die Kartoffeln hinein. So werden die Kartoffeln für ca. 10 Minuten unter gelegentlichen schwenken, der Pfanne bei mittelhoher Hitze angebraten. Am besten wird ein Deckel auf die Pfanne gegeben, damit die Kartoffeln schneller gar sind. Nach 10 Minuten wird noch mal kurz auf volle Hitze erhöht, sodass die Kartoffeln schön knusprig werden. Zum Schluss wird noch mit Salz und Paprika gewürzt.


Nun kann alles serviert werden. Als Topping noch die Walnüsse (und etwas Feta) über den Kürbis geben und schon ist das perfekte Herbstgericht fertig.


PS: noch mehr Lust auf Grünkohl? Dann probier doch mal meine Grünkohl-Chips aus!

👩🏼‍🍳Viel Spaß beim Nachkochen!

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
 
Bloggerei.de