Logo Jankalicious Food Blog_edited.png

Meine Lieblingsrezepte lecker und einfach zum Nachmachen 

Haselnuss-Schokomousse auf Cranberry-Cruch *Christmas-Edition*🌱🌱

✍🏽 Weihnachten steht vor der Tür und dazu passend, gibt es heute ein süßes Weihnachtsdessert auf meinem Foodblog. Schokomousse in Form eines Rentiers, mit der Cranberry-Nase könnte es sogar Rudolf sein! Das Ganze ist übrigens vegan und durch die Nüsse und Früchte eine super Alternative, wenn der Nachtisch mal nicht ganz so mächtig ausfallen soll.



📝 Zutaten (für 4 Desserts):


Für den Mousse:

- 75 ml Aquafaba (Abgusswasser von Kichererbsen)

- 75 ml Hafermilch (oder andere Pflanzenmilch)

- 2 TL Agartine

- 2 TL Backkakao

- 50 g Schokolade (vegan)

- 50 g Haselnüsse

- 50 g Puderzucker

- Prise Salz


Für den Crunch:

- 1 EL Kokosöl

- 200 g Haselnüsse

- 100 g getrocknete Cranberrys

- 100 g Haferflocken

- 2 EL brauner Zucker


Für die Deko:

- 100 g Schokolade (vegan)

- 4 getrocknete Cranberrys


Zubereitung:


Für das Mousse wird die Hafermilch mit der Argatine in einen Topf gegeben und im noch kalten Zustand eingerührt. (Beachtet hier am besten die Packungsanleitung der Argatine, da es manchmal Abweichungen gibt.)

Die Hafermilch wird für mindestens eine Minute unter stetigem rühren aufgekocht. Hinzu kommt die Schokolade (in kleine Stücke gebrochen) und die gemahlenen Mandeln (ich mahle sie am liebsten frisch, weil sie dann einfach aromatischer sind).

Wenn die Schokolade in der Milch geschmolzen ist, wird der Topf vom Herd genommen und zum Abkühlen in einer Schüssel bei Seite gestellt.


Während die Schokoladencreme abkühlt wird aus dem Aquafaba ein "Eischnee" hergestellt. Dazu wird das Aquafaba mit einer kleinen Prise Salz aufgeschlagen, bis der Schnee so fest ist, dass die Schüssel umgedreht werden kann ohne, dass die Masse rausfließt.

Dann kommen der Puderzucker und das Kakaopulver hinzu und wird so lang eingeschlagen, bis sich beides im Schnee aufgelöst hat.


Wenn die Schokocreme abgekühlt ist, wird der Schnee in 3 Teilen untergehoben. Nur so lang, bis sich die Masse gerade verbunden hat.

So kommt das Mousse für mindestens 3 Stunden zum fest werden in den Kühlschrank.


Für den Crunch wird in einer Pfanne das Kokosöl mit dem Zucker geschmolzen. Die Canberrys und Haselnüsse werden kleingehackt und ebenfalls hinzugegeben. Alles in der Pfanne gut miteinander vermischen und zum Schluss die Haferflocken einrühren.


Der noch warme Crunch wird auf die Anrichteteller verteilt (ca. 2 EL je) und mit einem runden Gegenstand, oder vorsichtig mit den Händen in Form gebracht.


Für die Rentiergeweih wird die Schokolade geschmolzen und in einen kleinen Gefrierbeutel gegeben. Eine winzige Ecke vom Gefrierbeutel wird abgeschnitten. Nun kann die Schokolade auf eine Backmatte/Backpapier aufgemalt werden. Orientiert euch hier einfach an meinem Bild und "zeichnet" das Geweih so nach. Für ein paar Minuten kühl stellen und schon habt ihr das Geweih für das Schoko-Rentier.

Die restliche Schokolade kann auf den Tellern in Kreisen um den Crunch verteilt werden. So bekommt ihr eine tolle Optik.


Sobald der Mousse fest ist, kann er mithilfe von zwei Esslöffeln zu Nocken geformt (hier wird diese Technik super gezeigt) und vorsichtig auf dem Crunch platziert werden.

Nun fehlen nur noch Geweih und Nase für das Rentier. Die Schokogeweihe vorsichtig von der Backmasse lösen und jeweils seitlich in das Mousse stecken. Als Nase wird einfach eine Canberry vorne auf das Mousse gesetzt.


Schon ist euer süßes Rentier-Dessert bereit serviert zu werden!


PS: Steht das Weihnachtsmenü schon? Auf meinem Blog findet ihr weitere tolle Inspirationen für die Weihnachtszeit. Wie wäre es zum Beispiel mit diesen Spinat Klößen in Salbeibutter?


👩🏼‍🍳Viel Spaß beim Nachmachen & eine schöne Weihnachtszeit!

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
 
Bloggerei.de