Logo Jankalicious Food Blog_edited.png

Meine Lieblingsrezepte lecker und einfach zum Nachmachen 

Walnuss Karamell Monkey Bread 🌱🌱

Aktualisiert: 16. März 2020

✍🏽 Zum heutigen Sonntag gibt es hier auf meinem Blog mal wieder ein richtig süßes Rezept zum Dahinschmelzen. Das Monkey Bread muss nicht geschnitten werden, jeder kann sich einfach ein Stück abreißen und sofort genießen. Mit meiner veganen Karamellsoße dazu bleibt diese Version des Monkey Breads sogar komplett vegan.



📝 Zutaten:


Für den Teig:

- 500 g Mehl

- 350 ml lauwarmes Wasser

- 1 Würfel frische Hefe (42g)

- 2 TL Zucker

- 1/2 TL Salz

- 50 ml ÖL


Für den Walnuss-Karamellbelag:

- 100 g Zucker

- 50 ml Wasser

- 1 EL Kokosmilch

- 2 TL Margarine

- Messerspitze Salz

- 50 g Walnüsse


Was ihr sonst noch benötigt:

- eine Brot- oder Kastenform (ca. 30cm)

-Küchenmaschine mit Knethaken (oder ein paar starke Hände 💪🏽)


Zubereitung:


Für die Zubereitung beginnen wir mit der Karamellsoße. Dazu wird das Wasser in einen kleinen Topf gegeben und der Zucker mittig im Topf platziert. Auf höchster Stufe werden Wasser und Zucker zum Köcheln gebracht, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Nun kommt die Kokosmilch, die Margarine und das Salz vorsichtig in die köchelnde Masse und wird eingerührt. So darf die Karamellsoße für weitere 5-10 Minuten auf Mittlerer Stufe weiterköcheln, bis sie die richtige Konsistenz hat. Dies könnt ihr kontrollieren, indem ihr ein wenig Soße auf einem Löffel abkühlen lasst. Im abgekühlten Zustand sollte die Soße leicht dickflüssig, aber noch gut zu gießen sein. Sobald die Karamellsoße die richtige Konsistenz hat, kann sie in ein Fläschchen oder eine Schale zum Abkühlen gegeben werden. Ein kleiner Rest sollte dabei im Topf bleiben (grad so viel, dass der Boden bedeckt ist). Darin werden die Walnüsse (diese könnt ihr vorher ein wenig mit den Händen zerkleinern) hineingegeben und bei leichter Hitze im Karamell solange gewendet, bis die Walnüsse mit dem Karamell bedeckt sind. Die Walnüsse können bis zur Weiterverarbeitung im warmen Topf bleiben.


Nun geht es erstmal mit dem Teig weiter. Dazu wird die Hefe mit etwas lauwarmen Wasser (ca. 50 ml) und dem Zucker in einem kleinen Gefäß aufgelöst.

Das Mehl wird in eine große Schüssel gegeben (oder auf die Arbeitsfläche, wenn mit der Hand geknetet wird). In der Mitte wird eine Mulde geformt und die aufgelöste Hefe dort hineingegeben. Nun kann angefangen werden zu Kneten. Währenddessen werden das restliche Wasser, das Salz und am Ende das Öl zum Teig gegeben und alles für 5-10 min geknetet.


Wenn sich ein geschmeidiger Teig ergeben hat, wird dieser zu einer Kugel geformt und die Oberfläche mit etwas Öl bestrichen. So kommt der Teig zurück in die Rührschüssel und wird mit einem Küchentuch an einen warmen Ort gestellt. Nach 20 Min sollte der Teig mindestens auf die doppelte Menge aufgegangen sein.


Sobald der Teig aufgegangen und die Karamellsoße etwas abgekühlt ist, geht es weiter zur Verarbeitung der typischen Monkey Bread Form. Dazu werden aus dem Teig viele kleine Kügelchen geformt und in einer Schicht in die leicht gefettete Backform gegeben. Wenn eine erste lockere Schicht der Teigkugeln den Boden der Form grob bedeckt, kommen etwas Karamellsoße und ein paar Walnüsse hinzu. Es folgt eine weitere Schicht der Teigkugeln. Dies wird so lange wiederholt, bis der Teig, die Karamellsoße und die Walnüsse verarbeitet sind. Nun kommt das Monkey Bread bei 180° Ober-/Unterhitze in den Backofen (nicht vorgeheizt) und wird für 30-35 min gebacken.


Das fertige Monkey Bread schmeckt sowohl warm als auch kalt super lecker!


PS: Wenn euch dieses Rezept gefallen hat, dann schaut doch mal bei meiner herzhaften Variante vorbei, dem Pull-apart-Knoblauchbrot.

👩🏼‍🍳Viel Spaß beim Nachbacken!

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
 
Bloggerei.de